Jahresrückblick 2013


 
Hallo Ihr Lieben,

um das neue Jahr zu beginnen und mit dem alten Jahr abzuschließen gibt es heute zum Abschluss einen kleinen Jahresrückblick.
Das Jahr war mit viel Stress, Verzweiflung und Überraschungen verbunden.

Stress: Durch das Abitur war viel lernen angesagt und je näher es auf die Prüfung zuging, desto angespannter wurde alles. Im Prinzip wurde durchgelernt von Januar bis April, die ganzen Arbeiten und die Vorbereitung zur mündlichen Prüfung verlangten dann noch mal alle Kraft. Nach dem bestanden Abi waren alle froh, keine Verpflichtungen mehr zu haben und somit erst einmal 2-3 Monate zu entspannen.

Verzweiflung: Verzweiflung gab es in jeder Hinsicht sehr oft, der Gedanke keine Ausbildungsstelle bekommen zu haben, lies mich in der Hinsicht verzweifeln, nicht zu wissen, wie es nach dem Abitur weiter gehen soll. Keiner war da, um mir zu sagen, alles wird gut, du wirst was finden. Alle waren davon überzeugt, dass ich das mit meinem Ehrgeiz schon alleine schaffe, was ich letztendlich dann auch geschafft habe. Bevor ich ein Jahr lang nur faul auf der Couch rumliege, wollte ich mich um ein FSJ kümmern, falls das nicht geklappt hätte, hätte ich wohl gejobbt. Ich bin aber froh, statt zu jobben einen FSJ platz zu haben, der mir sehr viel Freude bereitet. Ich geh jeden tag gerne in die Schule, auch wenn hier der Stress nicht weniger ist, als in der Schulzeit. Kleine Kinder können echt anstrengend sein, aber die lieben Komplimente, lassen einen dann doch wieder Schmunzeln.

Überraschung: Die gab es in Form eines Ausbildungsvertrages im September. Nach 3 Jahren Bewerbungen schreiben, hatte ich eigentlich schon die Hoffnung aufgegeben, dieses Jahr mehr glück zu haben. Aber als ich dann die E-Mail mit dem Vertragsangebot bekommen habe, war das die beste Überraschung überhaupt. Endlich hat meine Zukunft einen Weg und ich muss nicht mehr weiter suchen oder darum bangen, wie es nach dem FSJ weiter gehen sollte. Da ist mir ein richtiger Stein vom Herzen gefallen, wohl der dickste Brocken, denn man haben kann, wenn man schon die Hoffnung aufgegeben hat. Jetzt ist mein Herz durch diesen Brocken nicht mehr belastet und kann sich voller Vorfreude auf die Ausbildung freuen.

Natürlich gab es auch so noch ein paar Ereignisse in diesem Jahr, die nicht schlecht waren. So war ich nach der Abiturabschlussfeier für vier Tage in Berlin, was dauer feiern, drei bis vier Stunden schlaf bedeutet haben, um dann am nächsten Tag für eine Sightseeingtour bzw. Shoppingtour bereit zu machen. Wenn ich ehrlich bin, wird Berlin nie eine Stadt sein, die ich zu meinen Favoriten zähle, was wohl auch an den vielen Baustellen liegen mag, die zu der Zeit dort waren. Trotzdem war die Zeit in Berlin echt cool. Nach Berlin wurde erst einmal gearbeitet und dann ging es noch einmal für zwei Wochen mit der Familie nach Frankreich in den Urlaub. Die Sonne hat mir echt gut getan, um Kraft zu tanken. Dann habe ich im August dieses Jahres auch meinen Blog ins Leben gerufen, um einfach meiner Kreativität freien Lauf zu lassen und zu schauen, wo das hinführt. Die letzten Monate waren dann relativ ruhig, ich bin der Arbeit in der Grundschule angetreten und natürlich war dann auch noch die Silberhochzeit meiner Eltern. Familienfeiern bei uns mag ich besonders gern, denn man kann mit meiner Familie einfach den meisten Spaß haben, da ist das Dauerlachen eigentlich schon vorprogrammiert, es wird in unsere Familie nie langweilig. Anfang Oktober begrüßten wir dann auch einen neuen Mitbewohner. meine kleine schnucklige Katze Shila, die uns leider durch einen tragischen Unfall im Dezember wieder verlassen hat. Ich werde die kurze Zeit, die sie bei uns war immer in Erinnerung behalten, sowie bei jedem anderen Tier auch, das wir hatten. Für das neue Jahr habe ich keine Vorsätze, ich habe irgendwann damit aufgehört, da sich die Vorsätze eh nicht bewahrheiten und welchen Unterschied macht es schon, ob ich in dem Jahr z.B nach New York fliege oder im nächsten? Das Einzige, was ich mir vorgenommen habe, ist, dass ich mich um meinen Blog kümmern möchte und mir mehr Kenntnisse darüber aneignen will, das Designe vielleicht verbessern werde und auch so immer auf der Suche nach neuen Themen sein.

So ich wünsch euch dann einen guten Rutsch ins neue Jahr und das ihr mir nicht stecken bleibt oder zu weit rutscht. Wir sehn uns dann im neunen Jahr wieder J


eure Jenny :*

Jahresfavoriten Teil 3 : Körper


 
Hallo Ihr Lieben,

heute kommt der dritte und letzte Teil der Jahresfavoriten. Dieser beschäftigt sich mit allem, was mit dem Körper zu tun hat.

Fangen wir mal mit dem Duschgel an. Ich benutze eigentlich immer unterschiedliche Duschgels aber eines davon, das mag ich besonders gerne, und zwar ist dass das „Rosen Blüten“ Duschgel von Yves Rocher. Ich könnte in dem Duft baden, es riecht so herrlich nach reinen Rosen und das liebe ich an dem Duschgel. Der Duft ist auch nur in einem kurzen Augenblick sehr stark, flacht aber dann auf der Haut ab.

 
Dann komm ich zu meinen zwei Deo-Lieblingen. Der absolute Favorit davon ist das „clear aqua“ von Rexona women. Dieses Deo habe ich besonders gern, da es frisch riecht und keinen straken eigen Geschmack hat, eben so wie Wasser J. Früher hatte ich nur Deo mit Geschmack, aber da diese mit der Zeit durch den Schweiß einen eigenen nicht mehr angenehmen Duft versprühen, greife ich mittlerweile nur noch sehr selten zu Deo mit Geschmack. Ich hab viel lieber Deos ohne Geschmack, sowie das von Rexona. Das Deo hält auch wirklich, was es verspricht. Ich habe den ganzen Tag ein Gefühl von Schutz, auch wenn man schwitzt, schwitzt man dadurch nicht so stark. Das zweite Deo, das ich auch sehr gerne benutze, ist das „Anti-Transpirant stress Protect“ von Nivea. Der Duft ist bei dem Deo etwas stärker und wie ich finde nicht ganz rein, allerdings kann ich ihn nicht beschreiben. Auch dieses Deo hält, was es verspricht und man fühlt sich auch nach dem Sport frisch.

 
Um bei dem Duft anzuschließen und somit auch den letzten Punkt meiner Favoriten zu bringen, geh ich über zu den Parfüms, da gibt es gleich drei Favoriten, die ich regelmäßig ausführe. Zum Ersten das „ made for women“ Parfüm von Bruno banani. Das ist das Parfüm, welches ich mit am häufigsten benutze, da es blumig frisch riecht, mit einem etwas süßlichen Nachgeschmack. Mit diesem EDT fühle ich mich immer wohl. Das zweite Parfüm, welches ich auch gerne benutze, allerdings nicht all zu häufig, da es nicht ganz billig ist, ist das „ L’eau D‘ Issey pour Femme“ von Issey Miyake. Dieses Parfüm hat Citamass in einem ihrer Favoriten Videos vorgestellt und ich bin genauso begeistert von dem Duft, wie sie. Dieser Duft ist zwar etwas herber aber man riecht das blumig, holzig, Sinnliche raus und so läuft man da wie ein wandelndes Blumenbeet mit vielen verschiedenen Blüten herum. Der letzte und somit auch der Schluss von meinen Favoriten ist das „ Eternity“ Parfüm von Calvin Klein. Auch dieses Parfüm ist etwas härter, aber sobald es auf der Haut ist, hinterlässt es eine zarte Note von blumiger Frische. Der Duft hält den ganzen Tag. Dieser Duft finde ich gerade für den Winter sehr angenehm und passend. Er ist laut Calvin ein sehr weiblicher Duft, der ideal für Frauen ist, die zu ihrer Emotionalität stehen.
 

Somit sind jetzt alle Jahresfavoriten durch und ich freu mich schon auf das nächste Jahr. Wer weiß, welche Favoriten dann noch dieselben sind?


eure Jenny :*

Jahresfavoriten Teil 2


Hallo Ihr Lieben,

heute kommt der zweite Teil meiner Jahresfavoriten, indem ich über die Produkte meiner abendlichen Routine sowie über meine Haarpflegeprodukte schreibe.

Für die abendliche Routine benutze ich die „Ölhaltige Augen-Make-up Entferner Pads“ für wasserfestes Augen Make-up von Cadeavera. Da reicht für beide Augen ein Pad, um alles runter zu bekommen. Um den Rest des Make-ups runter zu bekommen, benutze ich meist die „3 in 1 pflegenden Reinigungstücher“ von bebe young care. Diese sind meine allerliebsten Reinigungstücher, da sie nicht fetten. Um dem Gesicht dann über Nacht auch etwas Gutes zu tun, creme ich es mit der „soft Intensive Feuchtigkeitscreme“ von Nivea ein. Ich finde diese Creme ist gut geeignet, um das Gesicht bei der Regeneration super zu unterstützen und trockene Stellen super zu pflegen. Natürlich trage ich auch über Nacht eine Lippenpflege auf, da es die Nachtlippenpflege von bebe nicht mehr gibt, musste ich einen Ersatz finden. Diesen habe ich in dem „Daily Lip Conditioner“ von Blistex gefunden allerdings hat dieser mittlerweile durch die „Haut- und Kindercreme“ von Kaufmann`s Konkurrenz bekommen und muss mittlerweile immer auf seinen Einsatz warten.
 
 

Nun komme ich zu den Haarpflegefavoriten.

Da ich lockiges Haar habe, ist es recht schwer eine geeignete Haarpflege zu finden. Ich habe auch das Gefühl, dass meine Haare nach längerem Benutzen der Pflegeprodukte schuppig werden. Trotzdem habe ich ein Pflegeprodukt gefunden, das meinen Haaren gut tut.

Für die Haare benutze ich mittlerweile nur noch das „Langhaar Shampoo“ von Basler und die dazugehörige Spülung. Diese Produkte bekommt man in einem Friseurbedarfskatalog oder unter dem Onlineshop. Sie riechen nach Friseur und Pflegen wie die Produkte vom Friseur. Meine Haare fühlen sich danach richtig weich an.

Falls ich mal keine Zeit zum Haare waschen habe, benutze ich ein Trockenshampoo. Ich habe für mich das Trockenshampoo von Swiss/O par Frottee entdeckt, da es meinen harren sofort den Fettfilm entnimmt und dadurch meine Haare wieder luftig, locker und frisch wirken auch vom Geschmack finde ich es sehr angenehm.

Manchmal bzw. meistens bin ich zu faul, um eine Spülung ins Haar zu tun und zu warten, dafür nehme ich dann eine Sprüh-Spülung am liebsten habe ich die „Hair Repair- Satin Relax Espress-Repair-Spülung“ von Gliss Kur. Sie ist nicht sehr teuer und pflegt wunderbar. Seitdem ich die benutze haben meine Haare keinen frizz mehr. Um meinen Locken Ausdruck zu verleihen, benutze ich dann zusätzlich noch ein Lockenspray, da finde ich das „Locken Power Spray“ von Balea sehr gut. Es ist auch schon ein Favorit, denn ich schon das zweite Jahr benutze. Zum Schluss gebe ich ab und zu dann noch ein Pflegeöl in meine Haare, wobei ich mit dem „Langhaar -Pflegeöl“ von Basler sehr gute Erfahrung gemacht habe. Ein paar tropfen in die Spitzen einmassiert, wirkt es wundern, denn es definiert meine Locken, ohne das meine Haare fettig aussehen.
 

Das wars dann auch schon mit dem zweiten Teil der Jahresfavoriten. Im dritten und letzten Teil werde ich euch meine Produkte für den Körper vorstellen, also Deo, Handcreme, etc.
 

Bis bald
 
eure Jenny :*

Wochenrückblick KW 52 & Weihnachtsgeschenke


Hallo Ihr Lieben,

heute ist es Zeit, den letzten Wochenrückblick für das Jahr 2013 zu schreiben, welcher noch einen Überblick über meine Weihnachtsgeschenke liefert.

Die Woche hat eigentlich wie jede angefangen, nur das ich nicht arbeiten musste und wir uns dann schon am Morgen auf den Weg in die Stadt zu machen, um noch Kleinigkeiten zu besorgen. An dem Tag habe ich dann auch noch schöne neue Schuhe bekommen und zu den Schuhen gab es noch einen Schal gratis dazu.


Meine neuen Schuhe
Am Dienstag war dann ja heilig Abend, und wie das bei uns immer so ist, wird der Baum erst an dem Tag geschmückt und der Gang zur Kirche darf auch nicht fehlen. Nach der Kirche gab es dann Abendessen und danach wurden auch schon bald die Geschenke ausgepackt. Ich habe all das bekommen, was ich mir gewünscht habe, wobei mein Wunschzettel immer größer ist, man soll ja auch etwas Auswahl haben. Zumindest ist mein Wunschzettel jetzt etwas geschrumpft J. Am zweiten Weihnachtsfeiertag kam dann meine Oma und meine Tante zu uns und wir hatten zusammen einen schönen lustigen Nachmittag. Am Abend ging es dann zu meinem Onkel, wo sich dann auch der Rest der Familie eingefunden hat. Der Abend war recht lustig und ziemlich schnell wieder vorbei. Meine Cousine und ich haben auf einer Ahnentafel nach unseren Vorfahren geforscht und haben gemerkt, dass früher ziemlich viele Kinder früh gestorben sind. Das Forschen nach Vorfahren hat mich schon immer interessiert, wer weiß, von welchen Leuten wir abstammen? Vielleicht war die Familie mal vor vielen Jahren ja sehr bekannt oder hatte viel Geld? So etwas zu entdecken finde ich sehr aufregend.
 

 
Den letzen Feiertag haben wir dann zu Hause verbracht, da wir noch einmal besuch bekommen haben. Das Wetter war über alle drei Tage sehr schlecht, so das man nicht einmal einen schönen Spaziergang hätte draußen machen können, ohne nass zu werden.

 
Die Feiertage waren überstanden und um meiner Freundin noch ihr Geschenk zu übergeben habe ich mich dann am nächsten Tag mit ihr in der Stadt getroffen. Diese war recht voll, da ja alle ihre Geschenke umtauschen oder mal noch die letzten reste Schokolade abstauben wollten. Ich habe den Tag trotzdem genossen, denn es war der einzige Tag in der Woche, bei dem das Wetter einigermaßen gut war. Am Samstag bzw. gestern waren wir dann kurz in Mulhouse, da es dort mehrere Sephoras gibt und die Freundin meines Bruders sich dort einige Sachen kaufen wollte, die es dann leider nicht gab. Im Allgemeinen war die Woche durch die Weihnachtsfeiertage relativ kurz aber schön. Um die Woche ausklinken zu lassen, war ich gestern das letzte Mal in diesem Jahr noch in einer Disko feiern.

Das wars dann mit meinem Wochenrückblick, der diesmal etwas länger und ausführlicher ausgefallen ist, als normal. Ich wünsch euch noch einen schönen Rest Sonntag.

eure Jenny :*

[Blogparade] Jahresschluss 2013 BuchSaiten Blog Parade


Hallo Ihr Lieben,

heute  schiebe ich mal einen Post dazwischen denn ich mache bei einer Blogparade mit und zwar bei der BSBP (BuchSaiten Blog Parade) von der lieben Kartin von dem Blog BuchSaiten. Als ich davon gelesen habe, wurde ich neugierig und habe dann gemerkt, dass die Parade super zu mir passt, da ich sehr gerne Bücher lese.

Aber um nicht lange drum herum zu schreiben, werde ich jetzt mit der Beantwortung der Fragen beginnen.
 
1. Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Wenn ich ehrlich bin, überlege ich mich nicht vorher von dem Buch, was ich von ihm erwarte. Ich lese einfach den Klappentext und entscheide dann, hört es sich interessant an oder nicht. Trotzdem gibt es dann Bücher, bei denen ich dann anfange zu lese und Schwierigkeiten habe, weiter zu kommen. Bei „Der Schatten des Winds“ von Carlos Ruiz Zafón war das ähnlich. Die ersten Seiten haben mich jetzt nicht so gefesselt, wie ich es erwartet hätte, denn das Buch hat gute Kritik, in der es auch hieß, man würde es nicht mehr aus der Hand legen, nach den ersten Seiten habe ich dann nicht mehr viel erwartet. Ich dachte eher wie kommen die den da drauf, trotzdem war das Buch dann letztendlich doch überraschend, denn, auch wenn ich es jetzt nicht so spannend fand, dass ich gleich das Buch zu Ende lesen musste, war es von der Geschichte dann doch so ergreifend, dass ich manchmal gerne in das Buch eingestiegen wäre und ein paar Leuten geholfen hätte.
 
 
2. Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Da ist es etwas einfache, wie bei der ersten Frage, denn das ist aufjedenfall „Entführt“ von Hans Koppel. Durch die gute Kritik und den Spiegelbestseller Aufkleber habe ich mich etwas einlullen lassen und musste das Buch unbedingt haben. Natürlich, wenn alle das Buch so toll finden, wieso sollte ich es dann nicht lesen? Einfach zulegen und los lesen. Dieses Buch war für mich echt eine Enttäuschung. Ich dachte, das Buch fesselt mich, aber es war dann doch nicht so. Die Geschichte ist zwar nicht schlecht aber es zeiht sich viel zu lang und es sind viel zu viele Personen miteinbezogen, bei denen man erst am Schluss dann wirklich kapiert, warum. Trotzdem hat mich das Buch nicht umgehauen und ich könnte es auch kein zweites Mal lesen, da es mir echt zu langezogen und dadurch auch langweilig wurde.
 
 
3. Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Eigentlich habe ich meine Autorin schon gefunden. Ich lese super gerne Bücher von Sandra Brown, allerdings gab es in diesem Jahr auch eine Autorin, dessen Buch ich echt gut fand und ich hoffe noch mehr von ihr lesen zu können. Die Autorin heißt Gabrielle Donnelly und ich bin durch den Roman „Zusammen kann man schöner träumen“ auf sie gestoßen. Diese Geschichte ist so schön geschrieben, man hat sich schon fast selbst in dem Buch wieder entdeckt. Leider war das auch schon das einzige Buch, welches ich bis jetzt von ihr gelesen habe aber ihr Schreibstil hat mich so überzeugt und mitgerissen, dass ich mir aufjedenfall ein paar Bücher mehr von ihr zulegen will.
 
 
4. Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Dieses Jahr gab es mehre Bücher, deren Cover ich mag, allerdings finde ich das Cover von „Zusammen kann man schöner träumen“ sehr schön und würde es als mein Lieblingscover bezeichnen. Da es einfach und schlicht gehalten ist, es hat nichts zu viel und ich mag überladene Cover nicht so sehr. Bei dem Cover stimmen auch die Farben, diese harmonieren so schön zusammen mit dem weißen Hintergrund.
 
5. Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2014 lesen und warum?

Das Buch, was ich aufjedenfall im Jahr 2014 lesen werde, ist „die Bücherdiebin“ von Markus Zusak. Ich bin immer auf der Suche nach traurigen Büchern und habe mir sagen lassen, dass dieses Buch traurig sein soll. Ich bin sehr gespannt drauf, ob es auch wirklich so ist.


Das wars dann auch schon von mir.

eure Jenny :*

Jahresfavoriten Teil 1

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch meine Jahresfavoriten vorstellen, da es nicht gerade wenig sind, habe ich sie in mehre Teile gegliedert. Ich beginne mit den Favoriten, die rund um das Gesicht zu tun haben. Also beginnend mit der morgendlichen Routine bis zum Make-up, welches ich am Tag meist benutze.

morgendliche Routine:
 
Meine morgendliche Routine beginne ich immer mit den Produkten von Mary Kay. Schon seit drei Jahren sind die zwei Produkte meine Begleiter. Dazu gehören einmal die „Reinigungslotion“ von veloc!ty und die dazu passende „Feuchtigkeitslotion“. Ich bin von beidem super begeistert, da kein spannen der Haut zu spüren ist. Die Lotion ist wirklich für jede Haut geeignet, ob fettiger oder trockener Haut. Diese zwei Produkte kann ich gar nicht mehr aus meiner Routine wegdenken. Beim Kauf hieß es, die Créme hält mind. ein Jahr und ja der Preis lässt einen schon schlucken. Ich muss aber sagen, das bei mir beides länger hält, mindestens eineinhalb Jahre, da man von beidem nicht super viel braucht, ist es super ergiebig. Außerdem hat beides mein Hautbild verbessert und so habe ich, mit Ausnahmen, eine Haut, wie ein Babypop oder wie man auch gern dazu sagt, einen PorzelanteinJ.

 
 Nachdem die Creme eingezogen ist, wird dann zu Make-up oder BB-Cremes gegriffen. Ich bevorzuge das „soft touch mousse make-up“ von essence in der Farbe 01 Matt Sand. Und die BB-creme „BB Creme perfekte Haut“ von Yves Rocher in der Farbe Medium. Beides deckt super ab und hält den ganzen Tag. Um Augenringe zu kaschieren, greife ich zu dem „cover & conceal“ Stift von MUA in der Farbe Natural. Dieser ist nicht stark deckend aber für meine Augenringe reicht es. Auch benutze ich ihn als erste Grundlage zum Abdecken von Unreinheiten. Um dem Ganzen dann einen Halt zu geben, fixiere ich das Ganze mit dem „compact powder-gegen Pickel“ von Manhattan clearface in der Farbe Sand. Dieses Puder hat sich in den letzten Jahren genau wie die Mary-Kay Pflege zu einem lang bewährten Jahresfavoriten gemauster, da es eine starke Deckkraft hat. Falls ich keine Lust auf Make-up habe, reicht dieses Puder vollkommen aus, um meiner Haut trotzdem einem matten und ebenmäßigen Ton zu verpassen.

 
Was die Augen angeht, da habe ich nur zwei Favoriten. Einmal den „Noir ébène-Nr 83“ (Mono Couleur Poudre)Single Eyeshadow von Yves Rocher und die schon in anderen Post vorgestellte „get big lashes“ Waterproff Mascara von essence. Für die Augenbrauen benutze ich den „eyebrow desinger“ Stift in der Farbe 02 Braun, von essence.
 

Für die Lippen benutze ich den „Urea Lippen Balsam“ von balea und den „Power Pout“ in der Farbe Broken Hearted von MUA. Beides sind super Pflege Produkte für die Lippen.


Das war dann der erste Teil der Jahresfavoriten. Dieser ist leider etwas länger ausgefallen, als ich gehofft hatte. Es erwarten euch aber noch 1-2 weitere TeileJ. Ich wünsch euch ein schönes Wochenende.

Eure Jenny:*

AMU: Feier, Party

Hallo Ihr Lieben,

 
Heute will ich euch mal ein Augen Make-up vorstellen, welches man zu Feiern wie Weihnachten, Silvester oder Geburtstagen gut tragen kann.

Wir beginnen mit der Eyeshadow Base. Ich benutze die „Prime and Fine“ Eyeshadow Base von Catrice. Diese wird auf das ganze Auge aufgetragen. Dann nehme ich meist einen Vanille farbenen Lidschatten. Meist den „Naked“ von der MUA Undress me too Eye Palette. Damit wird auch das ganze Lid ausgemalt.
 

Da meine Make-ups immer spontan entstehen und ich meist immer rumprobiere, weiß ich am Anfang nicht, was nachher rauskommt J. Meist trage ich aber einen Lidstrich mit dem Gel Eyeliner von essence auf. Da habe ich den „Midnight in Paris“ dieser wird dünn über das ganze Lid aufgetragen. Man sollte darauf achten, dass man ihn nah am Wimpernkranz zieht.
Um dem Ganzen aber etwas Farbe zu verleihen, habe ich über den schwarzen Lidstrich von der Mitte des Auges nochmal einen Lidstrich mit der Farbe „Style Queen“ von MUA (der Fashion Secret Reihe) aufgetragen. Das Ganze kommt auch in gleicher Form noch an das untere Lid, da das dann so ein Kreis bildet und das Make-up um das Auge abschließt.


Dann kommen nur noch die Wimpern dran. Zum Tuschen benutzeich meist zwei Mascaras einmal die „ get Big Lashes waterproof“von essence und darüber trage ich dann für Feiern noch die „Volume Déployé Mascara“ von Yves Rocher auf, natürlich ist auch diese Wasserfest. Beim Feiern sollte ja nichts verwischen J.
 

Auf den Lippen trage ich den Power Pout von MUA auf, in der Farbe „Broken Hearted“
 


Das wars dann auch schon mit meinem Augen Make-up. Ich wünsch euch ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Eure Jenny :*
 

Wochenrückblick: KW 51

Hallo Ihr Lieben,

Es ist mal wieder Zeit für einen kurzen und knackigen Wochenrückblick. Ich weiß ja nicht, ob ihr schon in Weihnachtsstimmung seit. Ich bin es nicht. Bei und scheint die Sonne oder es regnet. Wie will da Weihnachtsstimmung aufkommen? Es ist viel zu warm für Weihnachten! Naja trotzdem rückt Weihnachten immer näher und auch in der Schule wurde das näher rückende Weihnachten gebührend gefeiert. Am Donnerstag gab es einen Schulgottesdienst, der die Geburt von Jesu aus der Tiersicht erzählt hat. Mal etwas Neues und nicht wie jedes Jahr das Krippenspiel. Die Kinder haben das echt gut gespielt. Am Freitag ging es weiter mit einer Weihnachtsfeier von der Schule in der Sporthalle, dort haben die Kinder verschiedene Sachen vorgeführt, wie z. B. ein Gedicht oder eine Geschichte. Es war sehr schön den Kindern zuzuschauen und hat alte Erinnerungen geweckt. Nachdem die Schule um 11:30 Uhr aus war, ging es mit dem Kollegium in ein nahegelegenes Restaurant zum Weihnachtsessen. Es war ganz nett. Man fühlt sich schon gut in das Kollegium integriert, obwohl man kein Lehrer ist. Dort habe ich dann eine kleine Aufmerksamkeit bekommen, da ich einfach überall mithelfe und tätig bin. So ein Geschenk wär dafür nicht nötig gewesen aber es ist trotzdem sehr nett. Jetzt habe ich zwei Wochen Urlaub und kann erst einmal entspannen.

Am Samstag habe ich meine neu gekaufte Jacke wieder abgegeben müssen, da schon beim ersten Mal tragen der Reisverschluss kaputt gegangen ist. Das war ärgerlich und leider gab es kein zweites Exemplar mehr in meiner Größe, weshalb ich mich auf die Suche nach einer neuen Jacke machen musste. Was bei meiner Größe und Statur echt nicht einfach ist. Viele Jacken, die schön sind, gibt es entweder nicht mehr in meiner Größe oder machen mich dick, da sie so unförmig sind. Zum Glück habe ich am Schluss noch eine Jacke gefunden, die zwar nicht so schön ist wie die alte aber hoffentlich länger hält.

Das war es dann von meinerseits mit dem Wochenrückblick. Ich wünsche euch noch einen schönen Rest Sonntag und 4. Advent.
 
Eure Jenny :*

DIY: Chai-Sirup

Hallo Ihr Lieben,

Heute stell ich euch, wie versprochen ein Rezept vor, um den Chai Sirup selbst herzustellen. Leider hat das Rezept bei mir nicht ganz geklappt, da der Sirup zwar weihnachtlich und stark riecht aber nur nach Zucker schmecktL. Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe, kann auch sein, dass ich zu wenig Sirup in die Tasse füll und den Schwarztee zu lange ziehen lasse J. Naja ist ja auch egal ich werde das Rezept auf jeden Fall noch ein Mal versuchen und aus den Kommentaren von Chefkoch.de Konnte ich entnehmen, dass es klappen muss.

Ich habe allerding das Chefkochrezept mit einer Kleinigkeit verändert, die ich bei Enie backt, gelesen habe.
 

Und nun zu dem Rezept.

Zutaten:

300 g Zucker
450 ml Wasser
1TL Gewürznelken
1TLKardamom
1 Stange Zimt
2 cm Ingwer (frisch)
1TL Anis

Zubereitung:

1.     Das Wasser und den Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze aufkochen lassen.

2.     Die Gewürze bei bedarf Schälen (Ingwer) und klein machen. Ingwer in kleine Würfel alles andere klein hacken.

3.     Wenn das Zuckerwasser aufgekocht hat, gibt man die Gewürze hinzu und lässt das dann bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten sirupartig einkochen.

4.     Dann kann man es abkühlen lassen und in eine Flasche oder ein Glas füllen.

5.     Der Sirup ist anscheinend bei kühler Lagerung 6 Monate haltbar.

6.     Um dann aus dem Chai Sirup Tee oder Latte zu machen. Bereitet man ganz normal Schwarztee oder Kaffee zu und gibt ein bis zwei TL Sirup hinzu.
 
 
Da ich bei der Zubereitung von Chai-Tee zu Chai-Latte nie glück hatte mit der Aufteilung, habe ich das noch nicht mit Milch probiert.

Die Links auf die Seiten habe ich hinterlegt.

Das wars dann auch schon wieder von mir. Ich wünsche euch einen schönen Abend und einen guten Start ins Wochenende.

Eure Jenny:*

Review: P2 Nagellack

Hallo Ihr Lieben,

Heute möchte ich euch einen meiner neu errungenen Nagellacke vorstellen.

Diesen habe ich mir vor ein paar Wochen im DM gekauft und gestern habe ich es endlich geschafft einen davon aufzutragen J

Es handelt sich um den „Volume gloss-gel Look polish“ Lack von P2 in der Farbe 120 urban queen.
 

Wenn ich die Farbe beschreiben müsste, würde ich sie so beschreiben : Sie schimmert grau-lila. So eine Farbe kommt raus, wenn man grau und lila mischt und diese dann mit ganz viel Deckweiß erhellen, würdeJ. Ich weiß gar nicht, wieso ich mir diese Farbe gekauft habe aber es gab von dem gel look Nagellack keine große Auswahl und dieses gel Look hat mich interessiert, also habe ich einfach nach einer Farbe gegriffen. Ich bin froh diese Farbe gewählt zu haben, denn sie ist sehr schön. Sie passt eigentlich zu allen, da es einen Graustich hat und sie sehr schön glänzt, so braucht man keinerlei Überlack.
 

Was ich auch gut an dem Lack finde, ist, dass er relativ schnell trocknet und man somit keine Stunden warten muss, bis es trocken ist. Ich bin gern eine Person, die wartet, bis der Lack trocken ist, ein paar Mal auf den Fingern rumtatscht und dadurch den Lack ruiniert. Das war hier aber nicht der Fall und auch nach dem Händewaschen oder abtrocknen, Haare kämmen etc. ist mir der Lack, wie es bei den meisten passiert, nicht verrutscht geschweige den irgendein Patzer drauf. Er ist einwandfrei und es sieht wirklich so aus, als würde ich Gel Nägel tragen nur ohne Wölbung. Außerdem war der Nagel nach dem zweiten Auftragen voll gedeckt und durch den breiten Pinsel klappte das wunderbar.
 

Ich kann diesen Lack auf jeden Fall weiter empfehlen.
 
Das wars dann auch schon mit der kleinen Nagellack Review. Habt ihr schon Erfahrung mit anderen Gel Look Lacken gemacht, von anderen Marken z.B. von Catris?

Eure Jenny :*

Wochenrückblick KW 50

Hallo Ihr Lieben,

Es ist mal wieder Zeit für den Wochenrückblick, der diese Woche leider ein trauriges Ende hat.

Über die Woche ist nicht all zu viel passiert. Ich musste am Dienstag für eine Stunde auf eine erste Klasse aufpassen und bis auf ein paar Jungs, die dachten sie können rum rennen und kämpfen lief es gut. Viele Kinder haben Respekt aber ich muss oder bin am Lernen, zu zeigen, dass ich genauso eine Person bin, auf die sie hören müssen, wie ihre Lehrerin, auch wenn ich keine bin. In der Spiele AG klappt das mittlerweile ganz gut ich versuche einfach etwas Abwechslung zu bringen. Am Donnerstag war ich dann in der Stadt und habe nach einer Winterjacke gesucht, da meine langsam kaputt geht. Natürlich habe ich in den fünf Läden, die bei uns sind keine gefunden, die mir gepasst hätte und die auch noch bezahlbar ist. Aber auf ein Tag früher oder später kommt es dann auch nicht an, so habe ich mich ohne Jacke auf den Weg nach Hause gemacht. Das am Freitag der 13. war habe ich anfangs garnicht so realisiert. In der Schule lief ja auch alles normal, aber als ich nach Hause kam, da offenbarte mir meine Mutter, dass meine Katze in ein Auto geloffen ist und nun im Katzenhimmel liegt :,(. Erst habe ich das garnicht realisiert. Hä wie sie ist nicht mehr da? Das kann doch nicht sein wir haben sie doch gerade erst einmal 2 Monate und sie ist 8 Monate alt. Wie ist das passiert? Wieso tut sie uns das an?. Alles Fragen, die man nicht beantworten kann und die ich mir immer noch stelle. Das ist alles so unglaublich unfassbar. Ich kann es immer noch nicht fassen und vermisse ihr Gejammer, wenn man sie mal wieder aus dem Wohnzimmer gesperrt hat. Sie war so niedlich und hatte dann ein so kurzes Leben mit einem grausamen Tod. Das war wohl der erste Freitag der 13. der wirklich dem Glauben nahe kam, wohl nicht nur für uns, sondern auch für den Autofahrer. Aber naja jetzt ist sie nicht mehr da und man muss damit irgendwie leben. Wir hatten schon viele Tiere. Einen Vogel, zwei Hamster und eine Katze. Aber alle haben ihr Alter erreicht und sind eines natürlichen Todes gestorben. Da tut es in der Seele weh, wenn ein Tier durch einen Unfall stirbt.

Am Samstag habe ich ein Teil meines Weihnachtsgeschenkes gebastelt, die Katze beerdigt und in Basel nach einer Winterjacke gesucht. Diesemal hatte ich mehr Glück und habe schon im ersten Laden eine gefunden. Dort habe ich sogar noch ein richtiges Schnäppchen gemacht. Heute war in an einer Weihnachtsfeier einer Gemeinde bei uns und habe dort eine alte Klassenkameradin getroffen. Es ist immer wieder schön, alte Freunde zu treffen.

Zum Gedenken an meine kleine Katze gibt es jetzt noch ein Erinnerungsfoto.
 

Das wars dann auch schon mit meinem Wochenrückblick.

Eure Jenny:*

Produkttest: Butter London

Hallo Ihr Lieben,

Eigentlich sollte schon gestern ein neuer Post online kommen, aber da ich auf der Suche nach einer Winterjacke war, hatte ich abends keine Zeit mehr. So kommt der Post an einem nicht sehr schönen Freitag dem 13.

Heute will ich eine neue Rubrik starten, und zwar werde ich euch hier meine Produkttests vorstellen. Einige sind aus Gewinnspielen, von anderen habe ich Proben angefordert. Heute will ich mit einem Gewinn beginnen, der mich sehr überrascht hat. Als ich über Facebook von dem Gewinnspiel der Parfümerie Pieper gelesen habe (der Link zur Seite ist Hier), welches sich um Butter London Produkte gedreht hat, habe ich nicht gezögert und sofort mitgemacht. Zu dem Zeitpunkt hätte ich nicht geglaubt, dass ich dabei auch gewinnen werde. Es ist zwar nicht mein angegebenes Produkt geworden, da man zwischen 6 verschiedenen Produkten wählen konnte, aber das ist auch nicht so schlimm. Da ich noch kein Produkt von Butter London habe, habe ich mich trotzdem riesig gefreut, das Produkt testen zu dürfen.
 

Ich habe die Nail Foundation von Butter London bekommen und bin sehr zufrieden damit. Schon die Verpackung fand ich sehr schön. Die Pieper Parfümerie hat das Parfüm in einem kleinen Säckchen verschickt, was ich total schön fand. Da merkt man, mit welcher Mühe sie die Päckchen verschicken. Als ich dann den Nagellack aus dem Säckchen holte, um ihn sofort zu testen, war ich erstmal etwas verwundert. Den Deckel sollte man hochdrücken und nicht drehen. Ich war mir nicht ganz sicher, ob das auch geht, aber als dann der Deckel ab war, kam ein kleiner runder Deckel (Nennt man das so?) zum Vorschein und dann war mir alles klar. Aber ich finde die Idee von Butter London echt gut, es ist mal etwas anderes.

Nun zu der Beschreibung des Produktes. Da es eine Foundation ist, kann ich euch keine vorher Nacher her Bilder zeigen, da man eigentlich keinen Unterschied auf den Nägel sieht. Die Foundation macht aber die Nägel etwas glatter und somit kann man den Nagellack dann besser verteilen. Die Haltbarkeit ist bescheiden, da sie, wenn man nicht aufpasst, doch mal einen Platzer hat aber das finde ich nicht schlimm denn nach knapp 3 Wochen ist immer noch ein Rest des Produkts auf dem Nagel. Was das Trocknen angeht da bin ich superzufrieden damit. Der Lack trocknet superschnell und somit muss man keine 10 Minuten warten, bis der Nächste Lack drüber kann.
 

Natürlich kann man die Nail Foundation auch einfach ohne einen farbigen Lack auf den Nägel tragen. Wenn alle Butter London Produkte so sind, sollte ich mir vielleicht doch ein paar zulegen. Was meint ihr dazu? Habt ihr gute oder schlechte Erfahrung mit Butter London gemacht?

Das wars dann mit dem ersten Produkttest. Ich entschuldige mich dafür, dass er so mickrig ausgefallen ist und stehe gerne für Fragen zur Verfügung.

Eure Jenny :*

Aufgebraucht #1

Hey Ihr Lieben,

im November habe ich viele Produkte aufgebraucht, diese ich euch gerne vorstellen möchte, denn es sind ein paar Produkte dabei, die ich gerne weiter empfehle.

Beginnen wir mal mit einem Augen-Make-up Entferner. Ich hab den Ganier Skin naturals Augen Make-up Entferner aufgebraucht. Diesen habe ich anfangs täglich benutzt und war sehr zufrieden mit ihm, da er nicht brennt und auch nicht fettet. Er entfernt das wasserfeste Make-up super, allerdings hat mich das ständige Pads aufbrauchen gestört. Mit einem Tropfen wurde das Pad ja nicht genug nass, deshalb habe ich irgendwann angefangen schon fertige Pads zu benutzen. Diesen Augen Make-up Entferner habe ich dann benutzt, um Patzer zu entfernen oder um zu korrigieren. Wenn ich mich mal wieder entscheiden werde, auf vorgefertigte Pads zu verzichten, werde ich aufjedenfall wieder zu diesem Make-up Entferner greifen, da ich superzufrieden mit ihm war.

Dann kommen wir zu dem „Arnica Essenteil Repair Handbalsam für die Nacht“ von Yves Rocher. Diesen habe ich zwar nicht jeden Tag benutzt, da ich es meist vergesse, vor dem schlafen meine Hände einzucremenJ. Ich habe ihn meist benutzt, wenn meine Hände extrem trocken waren und er hat über Nacht ganz gut gewirkt, natürlich war die Trockenheit am nächsten Tag noch nicht ganz verschwunden aber sie war nicht mehr so schlimm. Auch der Geruch ist angenehm, es riecht etwas nach Männerparfüm. Allerdings ziehen die Handcremes von Yves Rocher nicht sehr schnell ein und dafür gibt es einen Minuspunkt. Ich wird mir diese Handcreme aber auf jeden Fall wieder kaufen.

Dann komm ich zu zwei essence Produkten. Einmal den „cover Stick“, ich kann ihn gut weiter empfehlen. Allerdings deckt er nicht alles ganz so gut ab. Bei Rötung ist er etwas schwach. Trotzdem werde ich ihn mir wieder kaufen.
Das zweite Produkt ist die „get Big lashes-waterproof“ Mascara. Diese Mascara ist mein absoluter Favorit, ich trag sie täglich, da sie meinen Wimpern super Volumen und Schwung bring. Sie hält den ganzen Tag super und ist superergiebig. Eine neue habe ich natürlich schon J

 Die zwei Vorletzten Produkte sind Parfüms. Einmal das „made for women“ von bruno banani. Von dem habe ich schon wieder eine neue Packung J. Ich liebe das Parfüm, da es so schön fruchtig frisch riecht und mich an den Sommer erinnert. Eigentlich ist es wegen dem fruchtigen Ja eher für den Sommer geeignet aber ich trag ihn auch im Winter.
Das zweite Parfüm ist von Mexx „magnetic“. Ich finde der Titel passt ganz gut, da es echt etwas Magnetisches hat. Ich würde mir diesen Duft gerne wieder kaufen allerdings finde ich ihn in keinem Laden mehrL. Dieser Duft gefällt mir, da er sehr leicht ist, schon fast zart. Der Duft ist kaum wahrnehmbar aber das find ich gut, denn so riecht man das Parfüm nicht meilenweit. Es ist wie ein Hauch von nichts und trotzdem riecht man den Duft ganz zart. Dieses Parfüm kann bzw. konnte man das ganze Jahr über tragen und da er so zeitlos ist/war habe ich ihn fast täglich getragen.

Nun komme ich zu dem flopp Produkt. Das ist das Trockenshampoo von Algemarina. Ich bin richtig enttäuscht von dem Schampoo, da ich keinerlei Wirkung gespürt habe. Meine Haare waren vielleicht etwas lockerer aber es hatte keine so starke Wirkung, wie das Trockenshampoo, welches ich davor hatte. Das einzig Angenehme an dem Trockenshampoo war der Duft, aber das wars dann auch schon, dieses Trockenshampoo war für meine Haare eindeutig nicht geeignet.

Das wars dann auch schon mit meinen aufgebraucht Artikel.

Eure Jenny :*

Wochenrückblick KW 49

Hallo Ihr Lieben,

Heute ist es wieder Zeit für einen Wochenrückblick. Die Woche war etwas anstrengend, da ich am Dienstag kurzfristig zwei Vertretungsstunden geben musste und diese sich schwieriger gestaltet haben, als gedacht. Ich habe mit den Kindern aus der dritten Klasse eine Sternenschachtel basteln wollen und anfangs, wie es mir bei der Schachtel immer passiert, falsch gefaltet. Als ich den Kindern nach der Pause dann meinen Fehler eröffnet hatte, hatten viele keine Lust mehr zu basteln. Man denkt ja, die größeren Kinder sind nicht mehr so anstrengend, aber das ist garmicht so. Ich merk immer öfter, wie anstrengend große Kinder sind, im Gegensatz zu den Kleinen. Die Kleinen kann man einfach mit allem begeistern, die Großen nicht. Am Freitag war dann Nikolaus und zu dem Anlass besuchte der Nikolaus auch die Klassen und brachte ihnen Geschenke mit in Form von einem Grättimann, Mandarine, Schokolade und Nüssen. Wenn man das so sieht, kommen einem die Erinnerungen von früher hoch. Bei uns ist der Nikolaus oder auch Weihnachtsmann. In den Wald gekommen und wir sind jedes Jahr aufs Neue zu ihm gestapft. Nach einem kleinen Gedicht oder Liedchen haben wir dann unsere Überraschungspackete mit viel Schokolade und Nüssen bekommen, das war immer ein Ereigniss. Natürlich ist der Nikolaus auch zu uns nach Hause gekommen und hat uns aus seinem schlauen Buch vorgelesen, wir hatten viel zu sehr Angst vor ihm, um ihm überhaupt wirklich nahe zu kommen J. Die Tradition, die Stiefel vor die Tür zu stellen haben wir nie mitgemacht, da uns der Nikolaus einmal vergessen hat. Nachdem der Nikolaus die Kinder besucht hatte, ging es zum Adventsbastel, da konnten die Kinder sich schon Wochen vorher aussuchen, was sie basteln wollten und sind in die Gruppen aufgeteilt worden. Wir haben z.B Fensterbilder gebastelt, was sich garnicht als einafch für die Kinder aufwies. Andere haben Tonengel gebastelt oder Kekshäuser. Trotz den Schwierigkeiten bei den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht. Am Samstagabend war dann Party angesagt. In einem kleinen Dorf war eine Nikolaus-Party. Die sich allerdings als nicht sehr spektakulär aufwies, da die Halle realiv leer war, konnte die Stimmung bis zum Schluss nicht wirklich angehoben werden. Zum Abschluss der Woche, also heute habe ich mich an einem Chai Sirup versucht, das Rezept werde ich im Laufe dieser oder nächster Woche hier auf dem Blog vorstellen.
Ein Beispiel für ein Fensterbild
Das wars dann auch schon mit meinem Wochenrückblick. Ich wünsche euch noch einen schönen Rest Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.


eure Jenny :*