Unboxing: My little Box- Februar

Hallo Ihr Lieben,

letzte Woche kam meine, für dieses Jahr, zweite My little Box an. Dieses Mal hat sie das Thema „Mountians“

Das Erste, was einem entgegen kommt, ist das Heftchen „My little World“. Dieses Heftchen enthält wieder solche Themen wie Beauty, Reisen, Fashion und Lifestyle. Ich finde solche Heftchen zwar praktisch aber ich lese sie mir kaum durch.


Dann gibt es wieder die Karte mit einem Bild und dem Spruch
„How you climb a Mountain is more important than reaching the top.“ von Yvon Chouinard. Ich muss sagen, dass mir diese Karte jetzte nicht so sehr gefällt, dass ich sie in einem Bilderrahmen aufhängen würde. Aber sie passt natürlich zum Thema.


Das Nächste, was einem ins Auge fällt, ist eine kleine Dose. Als Erstes dachte ich, das ist ein Lippenbalsam, aber als ich sie aufmachte, kam ein Button mit dem Schriftzug „Coeur de Glace“ zum Vorschein, was so viel bedeutet wie: „Herz aus Eis oder eisiges Herz“ (Preis unbekannt):


Ich denke für jemand, der Schnee über alles liebt und in den Bergen aufgewachsen ist, würde dieser Button passen. Zu mir passt er leider nicht und wird bei mir auch keinen Gebrauch finden, da ich Buttons nur zu Fasnacht anstecke.

Dann gibt es noch ein paar Socken, welche in einer schönen Verpackung herkommen (Preis unbekannt): 


Die Socken bestehen aus 77% Baumwolle, 18% Nylon, 3% Elastan und 2% Lurex und sind dunkelblau mit Schimmer. Ich denke nicht, dass sie besonders warm geben, aber trotzdem finde ich die Socken ganz cool, denn Glitzersocken besitze ich noch gar nicht und einen tristen Wintertag können sie so vielleicht ein bisschen Aufmuntern.

In dem kleinen Säckchen befinden sich wieder so einige Beautyschätze.


Zum einen das Dove Derma Spa „Kaschmirgefühl- Bodylotion“ (Originalgröße: 4,99€):


Die innovative Technologie von Dove DermaSpa versorgt die Haut dank Cell-Moisturisers mit einer tiefenwirksamen Feuchtigkeitspflege, die im Handumdrehen hauteigene Feuchtigkeitsdepots wieder auffüllt.

Vor Kurzem habe ich eine Dove DermaSpa Bodylotion aufgebraucht und fand diese ja sehr gut, daher freue ich mich, diese zum Testen in der Box gehabt zu haben. Der Duft finde ich auch sehr angenehm. Ich bin gespannt, wie sie sein wird.

Polaar „Icy Magic- Roll-on“ (10ml, 29,90€):


Der Icy Magic Eye Roll-on ist mit Mikronährstoffen ausgerüstet, die Schwellungen lindern, Augenringe wegradieren und sogar Wimpernwachstum beflügeln.

Ich benutze selten Augenstifte, da ich zum Glück keine extremen Augenringe habe, allerdings macht mich hier das Wimpernwachstum etwas neugierig, weshalb ich dieses Serum auf jeden Fall ausprobieren werde.

MyLittle Beauty „Fresh Kiss-Lippenbalsam“ (Preis unbekannt):


Dieser Lippenbalsam riecht nach Himbeeren oder Erdbeeren, zumindest sehr süßlich. Auf den Lippen fühlt er sich sehr gut an, und macht sie im ersten Augenblick weich. Da er rot ist, färbt er die Lippen auch ganz leicht rot ein. So kann man im Winter blassen Lippen ein wenig Farbe verpassen und gleichzeitig Pflege.

Fazit: Die Box gefällt mir allgemein gut. Mit den Beautyprodukten kann ich gut etwas anfangen auch die Socken finde ich ganz cool. Alleine mit dem Button kann ich nicht so viel anfangen. Der Preis der Box wurde alleine schon durch den Augenroll-on rausgeholt. Bei den Eigenmarkenprodukten steht ja leider kein Preis mehr dabei, was ich persönlich etwas schade finde, denn ich würde gerne wissen, was Socken, Button und Lippenbalsam wert sind. Nicht um zu schauen, wie hoch der Wert der Box tatsächlich liegt, weil das ist mir nicht so wichtig. Solange ich die 18€ wieder raus habe passt das schon. Ich wüsste den Preis einfach nur gerne, um ein Bild zu haben, wie teuer solche Eigenmarkenprodukte sein können.


Was sagt ihr zu der Box? Würdet ihr sie so nehmen, wie sie ist?


Über einen Kommentar würde ich mich natürlich freuen, bis dahin wünsche ich euch aber einen schönen Montagabend.

Eure Jenny :*

15 persönliche Fragen TAG

 Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder einen TAG für euch. Ich hab noch einige TAGs, die ich abarbeiten möchte und ich fand diesen Zeitpunkt gerade passend, da im Moment kein großer Post ansteht, schiebe ich einfach mal noch einen TAG dazwischen.
Diesen TAG habe ich bei meiner TAGsuche bei Beauty District gefunden und so wie es ausschaut, wurde dieser dort 2014 gemacht.

1.     Gibt es einen Spitznamen, den nur deine Familie benutzt?
Als ich klein war, hat mein Bruder für mich irgendwann den Spitznamen „Knochen“ eingeführt. Ich wurde eigentlich auch nur von ihm so genannt. Meine Eltern nennen uns immer beim Namen. Der Spitzname hat sich aber sehr lange gehalten.
Mittlerweile werde ich aber nicht mehr so genannt.

2.     Hast du eine seltsame Angewohnheit?
Ich glaub meine einzige seltsame Angewohnheit ist mein Zeitplan am Morgen. Ich habe meinen Morgen bzw. meine Morgenrutine zeitlich eingeteilt, so dass ich so lange wie möglich schlafen kann und trotzdem noch einen kleinen Zeitpuffer habe. Diesen Zeitplan darf mir auch keiner durcheinander bringen, weil sonst kann ich schon mal austicken.

3.     Hast du irgendwelche Phobien?
Eine richtige Phobie habe ich nicht. Ich hasse nur große, fette Spinnen, aber die werden dann einfach mit einem Glas eingefangen und raus getragen.

4.     Welchen Song drehst du heimlich voll auf und singst laut mit, wenn du alleine bist?
Mh einen expliziten Song gibt es nicht, den ich aufdrehe. Wenn ich im Auto sitze und es einfach ein guter Song läuft, dann singe bzw. summe ich manchmal einfach mit. Meist kann ich den Text nicht, weshalb ich auch nur dann singe, wenn ich alleine bin.

5.     Über welche Kleinigkeit ärgerst du dich am Meisten?
Mh es gibt eigentlich gar nicht so viel, über das ich mich ärgere. Ich lass mich selten ärgern, aber was mich aufregt, ist die Jugend von heute. Über respektlose Jugendliche könnte ich mich den ganzen Tag aufregen, weil ich es nicht ok finde, wie diese Kinder heut zutage mit einem Reden. Oder wenn sich größere Leute einfach vor meine Nase stellen und ich nichts mehr sehe.

6.     Was tust du, wenn du nervös bis?
Mh ich versuche die Nervosität zu verstecken. Oft wird mir schlecht und ich kann nichts Essen, dann versuche ich mir einfach andere Dinge in den Kopf zu rufen bzw. mir gut zu zureden.

7.     Auf welcher Seite des Bettes schläfst du?
Da ich noch zu Hause wohne und mein Zimmer für ein großes Bett viel zu klein ist, habe ich keine Seiten. Ich schlafe dennoch in der Mitte.


8.     Was war dein erstes Kuscheltier und sein Name?
Mein erstes Kuscheltier war ein Nilpferd mit rosa Bauch. Einen Namen hatte es nicht, da ich meinen Kuscheltieren generell nie einen Namen gegeben habe.


9.     Welches Getränk bestellst du IMMER bei Starbucks?
Das ist leicht. Ich bestelle immer Chai Latte. Manchmal mit und manchmal ohne Sahne.

10. Gibt es eine Regel, die du immer predigst, aber selbst nie einhälst?
Mh da fällt mir spontan gar nichts ein. Ich versuche immer die Regeln einzuhalten.

11. In welche Richtung schaust du beim Duschen?
Ich schau geradeaus. Wenn auch immer das interessiert.

12. Hast du irgendwelche seltsame Körperfähigkeiten?
Nicht das ich wüsste. Früher dachte ich, es ist seltsam seine Finger fast bis zu 90° biegen zu können. Heute weiß ich, dass das gar nicht seltsam ist.

13. Gibt es ein eigentlich „schlechtes“ Essen, das du trotzdem liebend gerne isst?
Mh, wenn man damit sowas wie Chips und Süßes oder McDonald Essen meint, dann definitiv ja. Ich liebe Chips und Gummibärchen.

14. Gibt es eine Redewendung, die du ständig sagst?
Es gibt eine, die des Öfteren zur Sprache kommt aber jetzt auch nicht sehr oft. Das wäre: „Das Leben ist kein Ponyhof“ bzw. auf alemannisch „S’Läbe isch kei Ponyhof“

15. Zeit zum Schlafen- was hast du WIRKLICH an?
Ich trage eigentlich nur Schlafanzüge. Als Kind so angewöhnt und bis jetzt nicht abgelegt. Ohne wäre es mir auch viel zu kalt und der Weg zur Toilette ist nicht der kürzeste. Ab und zu trage ich auch Nachthemder, aber für den Winter dann auch nur mit Strumpfhose.

 
Somit ist dann auch die letzte Frage des TAGs beantwortet. So einige Fragen, die nicht ganz so alltäglich sind aber auch solche Fragen kann man mal beantworten, vielleicht gibt es ja Leute, die solche Fragen selbst stellen würden. Ich fand den TAG interessant und tagge jeden, der diesen TAG auch gerne machen möchte.

Ich wünsche euch einen schönen Donnerstagabend.


Eure Jenny :*

DIY: schmelzzarte Körperbutter

Hallo Ihr Lieben,

am Wochenende habe ich mich mal wieder an einem DIY versucht. In einem Heftchen meiner Mutter hatte ich das Rezept entdeckt und wollte das sofort ausprobieren. Da die Haut im Winter sehr schnell austrocknet, ist so eine Körperbutter einfach ein gutes DIY für die Winterzeit.

Was du brauchst:

·        20g Kokosöl
·        20g Bienenwachs
·        20g Kakaobutter
·        20g Sheabutter
·        1 TL Speisestärke
·        ca. 20 Tropfen des ätherischen Öls nach Wunsch


·        2 Bechergläser (Gefäße zum Vermischen)
·        Teelöffel, Spatel, Rührstab
·        Je nachdem ein Thermometer
·        Wasserbad/Föhn
·        Waage
·        Muffinförmchen

Zubereitung:

1.     Zu all erst habe ich meine Edukte in die Bechergläser eingewogen. Dabei wiegt man das Kokosöl und Bienenwachs in ein Becherglas und Kakao und Sheabutter in das andere.



2.     Dann habe ich zunächst das Bienenwachs/Kokos-Gemisch in einem Wasserbad zum Schmelzen gebracht.


3.     Während das geschmolzene Gemisch weiter im Wasserbad stehen blieb, habe ich die Kakao-/Sheabuttermischung zum Schmelzen gebracht. Da beide Butter nicht über 40°C erhitzt werden dürfen, habe ich ein abgekühltes Wasserbad genommen. Alternativ könnte man das Gemisch auch vorsichtig mit dem Föhn schmelzen.


4.     Ist dieses Gemisch geschmolzen, so gibt man den TL Speisestärke und die 20 Tropfen des Wunschöls dazu. Ich habe natürlich Rosenöl genommen.
5.     Alles gut vermischen und schon kann man dann die Kakao-/Sheabuttermischung zügig in die Bienenwachs-/Kokosölmischung geben. (Beachte, gibt man es andersrum hinzu, so verklumpt das rasch fest werdende Bienenwachs und die Butter wird nichts.)


6.     Dann nochmals gut mischen und schon kann man die Mischung in die Muffinförmchen gießen.
7.     Zum Erkalten kann man die Förmchen für ca. 3-5 Stunden in das Gefrierfach stellen. Nach 2-3 Tagen sollte die Butter ihre endgültige Festigkeit erreicht haben.

Infos zu den Ölen:

Diese Körperbutter enthält so einige Fette, die besonders im Winter sehr hilfreich sein können.
Ø  Zum einen haben wir da Bienenwachs, dieses dient überwiegend als Festiger und Konsistenzgeber und es zieht nicht in die Haut ein, sondern legt sich als zarter, einhüllender Schutzfilm auf die Haut. Bei schon 61-65°C wird das Bienenwachs flüssig und erstarrt bei ca. 58°C.
Ø  Dann gibt es noch die Kakaobutter sie wirkt stark glättend und erzeugt ein samtiges Hautgefühl. Sie riecht auch leicht nach Schokolade. Allerdings darf Kakaobutter nicht über 40°C erhitzt werden, denn sonst wird sie später kaum noch richtig fest.
Ø  Als Nächstes gibt es dann die Sheabutter. Sie ist sehr reichhaltig und zieht tief, jedoch niemals vollständig in die Haut ein. So ist sie gut für trockene Haut geeignet und hinterlässt eine lang anhaltende Geschmeidigkeit. Auch Sheabutter darf nur bis ca. 50°C erhitzt werden, denn sonst verliert sie einen Teil ihrer wertvollen Wirkstoffe und wird beim Abkühlen nicht mehr richtig fest.
Ø  Zum Schluss gibt es dann noch das Kokosöl. Dieses Öl dringt zwar nicht sehr tief, aber dafür schnell in die Haut ein, sorgt spürbar für Geschmeidigkeit und hinterlässt so gut wie keinen Fettglanz. Kokosöl schmilzt bereits bei 25°C, es bleibt aber auch bei hoher Hitze beständig.

 
Wie man sieht, vereint diese Körperbutter sehr viele Eigenschaften. Da sie noch am Aushärten ist, konnte ich sie noch nicht ausführlich testen, dennoch kann ich sagen, dass die Butter zwischen den Fingern sich sehr leicht erweichen lässt und keinen Fettfilm auf der Haut hinterlässt. Ich habe 20 Tropfen Rosenöl dazugegeben und hatte durch den leichten Kakaogeruch ein wenig Angst, dass dieser Duft verschwindet, allerdings muss ich sagen, dass er nicht ganz rein riecht, aber er ist dennoch da. Um der Körperbutter ein bisschen Farbe zu verleihen, kann man bestimmt auch gut Lebensmittel oder kosmetische Farbe untermischen.
Die Butter war binnen 20 Minuten zusammengemischt. Mit ein bisschen Übung und einem Thermometer geht das bestimmt nach einiger Zeit auch schneller. Aber ich finde die wenigen Zutaten für so eine Butter wirklich vorteilhaft und man weiß, was alles enthalten ist.

Ich mache gerne DIY, einfach weil ich gerne Neues ausprobiere und weil es mir Spaß macht, zu sehen, wie aus wenigen Zutaten etwas wirklich Gutes entstehen kann. DIY’s sind, finde ich, auch eine super Geschenkidee. Da weiß man auch, dass sie mit Liebe gemacht wurden.

Ich freue mich schon tierisch drauf, meine eigene Körperbutter auszuprobieren. Und habe auch schon wieder ein paar andere DIY-Ideen, die ich im Laufe des Jahres ausprobieren möchte.

Was haltet ihr von DIY? Zeitverschwendung oder nicht? Lieber in den Laden rennen und etwas kaufen, indem so viele unterschiedliche Produkte sind, oder lieber mal ein DIY ausprobieren und für gut empfinden? Müsste ich jetzt schätzen, wie viel Geld ich für diese Butter verlangen könnte, wäre das ein Betrag zwischen 5-10€. Viele würden dieses Geld gar nicht ausgeben, aber wenn man gute Inhaltstoffe und Qualität verlangt, dann sollte man auch ein bisschen mehr Geld ausgeben.

Über einen Kommentar würde ich mich freuen. Bis dahin wünsch ich euch aber einen schönen Montagabend.


Eure Jenny :*
 

Aufgebraucht im Januar







Hallo Ihr Lieben,

heute zeige ich euch wieder, was ich im Januar alles aufgebraucht habe. Der Januar liegt eher in der Mitte, der aufgebrauchten Sachen. Ich könnte mehr aufbrauche, aber auch um einiges weniger. Also ein gutes Mittelmaß.

Körper :

 
Yves Rocher „Jardins du Monde- Lavendel & Grapefruit“
Dieses Mal habe ich sogar zwei Packungen von Yves Rocher die leer sind. Dieser Teil wird langsam leerer und leerer. Ich bin von diesen Duschgelen ja generell kein großer Fan, da sie mir einfach zu künstlich riechen und leider auch nicht so sehr ergiebig sind. Im Vergleich zu anderen Duschgelen schäumen sie auch weniger. Aber von beiden Duschgelen würde ich mir das Lavendelduschgel noch am ehesten kaufen. Der Duft ist nicht so künstlich als bei den anderen und gefällt mir generell sehr gut.
Nachkauf? Lavendel eventuell ja. Grapefruit eher weniger, aber da meine Mutter meist die Duschgele bestellt, kann es gut sein, dass das ein oder andere wieder im Schrank landet.


Dove Derma Spa „Intensiv verwöhnend“
Der Winter ist da und das heißt, man sollte sich öfter eincremen. Leider lasse ich das im Moment etwas schleifen. Dennoch wurde mal wieder eine Bodylotion aufgebraucht. Diese Bodylotion hat einen Duft, den ich nicht einordnen kann, aber der sehr gut duftet. Der Duft ist bei mir meist das erste Kriterium, wenn es um den Kauf von Bodylotion geht. Er ist sehr intensiv, lässt auf der Haut aber etwas nach, hält aber trotzdem lange. Die Konsistenz der Bodylotion ist gerade perfekt, denn man kann sie gut und einfach verteilen und sie zieht super schnell ein. Danach fühlt sich die haut richtig schön weich und gepflegt an.
Nachkauf? Gerne wieder.

Lavera „Handcreme- Bio- Wildrose“
Eine Handcreme habe ich auch leer bekommen. Da ich den Duft von Rosen mag, musste ich diese einfach haben. Der Schnuppertest war auch ok. Nach ein paar tagen habe ich aber gemerkt, dass ich diesen Rosenduft dann doch nicht so mag. Er ist sehr intensiv und mir einfach „wildrosig“. Die Creme braucht für mich auch leider etwas zu lange zum Einziehen, gerade auf Arbeit und in der Schule, brauche ich eine Creme, die eigentlich schon eingezogen ist, sobald sie die Haut berührt. Bei dieser Creme musste ich noch ewig rumcremen. Meine Haut war danach zwar zart, aber einen wirklichen Pflegeeffekt hatte ich nicht. Nach ein paar Stunden waren meine Hände einfach wieder trocken.
Nachkauf? Nein.

Bad:


Ombia Bath „Kräuter Kurbad- Rosmarin“
Dieses Kräuterbad wurde mal vom Aldi mitgenommen, in einer Phase an der mal wieder alle krank waren. Es ist aber eigentlich nicht gegen Erkältungen gedacht, wurde aber überwiegend dafür genutzt und hat auch ganz gut geholfen. Es riecht für mich nämlich fast identisch, wie alle Kräuterbäder.
Nachkauf? eher nicht.

Kneip „Glückliche Auszeit- roter Mohn/Hanf“
Diese kleine Packung hat meine Mutter mal geschenkt bekommen, da sie die aber kaum nutzt, brauche ich das ein oder andere Fläschchen auf. Da da „Glückliche Auszeit“ auf der Packung stand, dachte ich mir, kommt man damit vielleicht ein bisschen runter. Für mich war der Duft aber leider nichts. Er ist sehr männlich und wirklich runter bin ich damit nicht gekommen. Für zum Testen war es ok, aber sonst eher nicht.
Nachkauf? Nein

Gesicht:


Mary Kay „botanical effects- Reinigung“
Dieses Reinigungsgel hat mal zu einer Pflegeserie gehört, die ich eigentlich ganz gerne benutzt habe. Da es aber doch sehr ins Geld geht und die Packungen auch nicht gerade klein, benutze ich mittlerweile eine andere Pflegeserie und brauch diese Produkte einfach noch auf. Das Reinigungsgel war eigentlich ganz gut und in Kombination mit der Creme und dem Wasser war es perfekt. Der Duft war dagegen nicht so ganz meins, aber daran gewöhnt man sich.
Nachkauf? Trotz guter Erfahrung nicht, da es auf Dauer einfach zu teuer wird.

Essence „Keep it perfect- Make-up fixing Spray“
Früher habe ich mein Make-up nie fixiert, aber da alle so sehr auf das Fixingspray von Essence schwören, musste es einfach mal mit und getestet werden. Leider gehöre ich zu den wenigen Leuten, die von diesem Spray nicht begeistert sind. Es hält das Make-up den ganzen Tag frisch, das ist keine Frage, aber auch wenn meine Haut eigentlich nicht sensibel ist, so hat sie jedes Mal gebrannt, wenn ich dieses Spray benutzt habe. Wenn ich mir dann die Inhaltstoffe anschaue, dann sehe ich nichts Auffälliges, ad es überwiegend verschiedene Alkoholverbindungen sind. Dennoch kann ich dieses Fixingspray nicht benutzen und ich bin auch nicht so überzeugt davon.
Nachkauf? Nein.

Yves Rocher „Mascara Transparent“
Diese Mascara habe ich für meine Augenbrauen benutzt. Früher habe ich sie mit einem Stift ausgemalt und bin mit diesem Bürstechen drüber, um sie zu festigen. Irgendwann habe ich die Augenbrauen nur noch mit dieser Mascara in Form gehalten, da ich so eigentlich schon gut gefüllte Augenbrauen habe, hat das auch immer vollkommen ausgereicht. Ab und an habe ich sie auch einfach für meine Wimpern genommen, um ein wenig Schwung rein zu bekommen. Auch dieses kleine Fläschchen ist sehr ergiebig.
Nachkauf? Ich müsste noch ein Pack haben, wenn nicht. Gerne.

Isana Young „Clear-up strips“
Dieses Nosestrips habe ich auch schon des Öfteren hier gezeigt. Für mich sind diese von Rossmann einfach die Besten. Sie ziehen schön viel raus.
Nachkauf? Ist schon geschehen.

Sonstiges:

Le Petit Olivier „demelant soin sans rincage“
Diese Haarspülung zum Spray und ohne Auswaschen gehört mittlerweile zu meinen liebsten Haarspülungen zum Sprayen. Der Duft und die Pflegewirkung stimmen einfach überein. Denn dieses Spray vermittelt mir wirklich, dass meine Haare etwas geschmeidiger und gepflegter sind.
Nachkauf? Ist schon geschehen.

Balea „Hygiene Handgel“
Dieses Handgel lag bei mir in der Arbeitstasche und wurde auch so gut wie täglich vor dem Mittagessen benutzt. Der Duft ist ganz ok und auch die Konsistenz ist gut, denn es hinterlässt kein klebriges Gefühl auf den Händen. Generell benutze ich jede Marke an Handgel, denn ich finde alle sind gleich gut, nur die klebrigen werde ich vermeiden.
Nachkauf? Ja

Das waren dann auch alle aufgebrauchten Produkte. Wie schon zu Anfang gesagt, habe ich ein gutes Mittelmaß aufgebraucht. Getoppt habe ich das ja schon mit Dezember. Auch wenn der Januar eher ein schwacher Monat war, so hoffe ich, dass ich in den folgenden Monaten wieder mehr aufbrauche.


Was braucht ihr über einen Monat so auf?


Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Bis dahin wünsche ich euch aber einen schönen Donnerstagabend.



Eure Jenny :*

Kosmetik Zweckentfremden

Hallo Ihr Lieben,

jeder kennt es, man kauft sich Produkte, die dann doch nicht das Erfüllen, was sie sollten oder sie werden alt, weil sie schon länger im Schrank stehen. Auch ich besitze solche Produkte und habe mich mal auf die Suche gemacht, wie man diese Produkte zweckentfremden kann.

Conditioner:


Ganz selten kommt es vor, dass ich Conditioner kaufe, der für meine Haare nicht ganz so geeignet ist. Dennoch hatte und habe ich im Moment einen Conditioner, der meine Haare eher beschwert und sich auch nicht so leicht auswaschen lässt, weil seine Konsistenz einfach extrem fest ist. Solche Conditioner zweckendfremde ich dann einfach als Rasierschaum, weil ich nicht so gerne Produkte einfach wegschmeiße, finde ich diesen Zweck ganz gut. Durch den Conditioner wird die Haut schön weich und der Effekt ist ähnlich, wie bei einem Rasierschaum.

Bodylotion:


Im Schrank habe ich eine Bodylotion gefunden, die schon etwas alt ist und daher auch nicht mehr ganz so gut riecht. Benutzen kann ich sie trotzdem, da meine Haut keine Allergie gezeigt hat, dennoch mag ich den Duft gar nicht und solche Lotions verwende ich dann meist einfach nur für die Füße oder an den Beinen. Manchmal mische ich sie auch unter andere drunter oder benutze sie als Handcreme, einfach damit sie leer wird.
Im Internet habe ich dann auch gelesen, dass man diese Lotions auch als „Haarconditioner“ oder zum Stylen der Haare benutzen kann. Oder man macht eine Peelingcreme draus. Dann kann man anscheinend damit auch Schuhe und Möbel putzen. Vielleicht könnte man auch diese Creme als Rasierschaum verwenden.
Es gibt also viele Alternativen, so eine Lotion aufzubrauchen.
Letztens habe ich ein Video gesehen, wie man aus Conditioner und Speisestärke eine Stressknete herstellen kann, vielleicht funktioniert das auch mit einer Bodylotion? Ich werde es mal ausprobieren.
Das könnt ihr mit Creme jeglicher Art machen.

Duschgel:

Es kommt zwar äußerst selten vor, dass es Duschgele gibt, die mir so gar nicht gefallen, aber auch für diese gibt es eine Zweckentfremdung. Zum einen kann man das Duschgel dazu benutzen, seine Pinsel zu reinigen oder man nimmt es als Waschmittel für Kleidung (im Urlaub ganz praktisch). Dann kann man natürlich auch das als Rasierschaumersatz nehmen oder man wäscht sich einfach damit die Hände oder den Boden. Dasselbe gilt für Schampoo.

Abschminktücher:

Manchmal kann es vorkommen, dass einem die Abschminktücher nicht so bekommen. Was macht man dann? Ganz einfach man kann sie als Putztücher für z.B. Möbelstücke benutzen oder aber man streicht damit leicht über die Haare und bekämpft damit den Frizz. Falls man sie nur im Gesicht nicht verträgt, kann man sie auch gut für die Reinigung der Hände benutzen oder man macht sich mit ihnen einfach zwischendurch frisch.

Parfüm:


Gibt es ein Parfüm, welches man früher gerne benutzt hat und jetzt nicht mehr oder gefällt einem der Duft einfach nicht?
Auch für altes/ungeliebtes Parfüm gibt es eine Lösung. Ich habe ein Parfüm zu Hause, welches in einer wirklich tollen Verpackung ist, allerdings duftet es wie ein orientalischer Teeladen und solch einen Duft möchte ich mir nicht ansprühen. Um den Flakon dennoch leer zu bekommen, benutze ich es einfach als Raumduft, das kann auf der Toilette auch ganz nützlich ein.
Man kann das Parfüm aber auch beim Wäsche waschen in den Weichspüler geben und somit der Kleidung einen leichten Duft des Parfüms verpassen oder man sprüht damit einen Lappen ein und legt diesen in den Kleiderschrank.

Lippenstift:

Ist der Lippenstift abgelaufen oder gefällt einem die Farbe nicht mehr, würde man ihn sofort wegschmeißen, aber warum Geld wegschmeißen, wenn man ihn auch erneuern kann?
Einfach den Lippenstift mit einem beliebigen Wachs (Bienenwachs, Sheabutter, Vaseline, etc.) mischen und erwärmen. Schon hat man eine neue Variante von Pflegestift. Mischt man noch ein bisschen Farbe drunter, könnte daraus sogar ein neuer Lippenstift entstehen. Oder man benutzt ihn als Rouge.

Lidschatten:


Auch hier kann es vorkommen, dass man die ein oder andere Farbe nicht mag, aber auch hier kann man einfach was Neues draus machen. So kann man mit Klarlack und Lidschatten sich einfach einen Nagellack zaubern, oder man mischt die Farbe unter eine DIY Badebombe. Oder man macht sich aus dem Lidschatten einen Lippenstift, Blush, kreiert einen neuen Lidschatten, etc. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Btw.: Zu dunklen oder hellen Puder verwende ich oft zum Konturieren. Blush kann man auch gut als Lidschatten verwenden und Babypuder kann man als Trockenshampoo zweckentfremden.


Wie ihr seht, kann man viele Produkte vielfach verwenden. Wenn man so wie ich, ungern Sachen wegwirft, die eigentlich noch zu gebrauchen und voll sind, kann man hier so einiges anwenden. Natürlich kann man das ein oder andere Produkt auch weiter geben, aber mit manchen Dingen funktioniert das nicht. Wer seine Sachen lieber wegschmeißt, kann sie auch wegschmeißen. Aber warum wegschmeißen, wenn man für alles eine andere Verwendung finden kann?


Wie verbleibt ihr bei alten bzw. ungeliebten Produkten? Schmeißt ihr sie weg oder braucht ihr sie in einem anderen Zweck auf?


Über einen Kommentar würde ich mich natürlich sehr freuen bis dahin wünsche ich euch aber einen schönen Donnerstagabend.




Eure Jenny :* 

My Little Box- Januar

 Hallo Ihr Lieben,

nach ca. 3-4 Monaten Aboboxenpause, habe ich mich im Januar wieder entschieden, die „My little Box“ zu abonnieren. Nach 4 Monaten war es für mich einfach mal wieder Zeit für eine Box. Wie lange ich abonnieren werde, weiß ich noch nicht. Leider kann man da nur ein Jahr lang abonnieren oder jeden Monat. Da es das Geld eh monatlich abzieht, habe ich mich dafür entschieden.


Die Januar Box steht unter dem Motto „Fresh Start“. Sie kam statt in einer Box, in einem Beutel, was ich auch mal ne coole Idee finde. Denn häufig geht einem der Platz für die Boxen aus, bzw. hat man für so viele Boxen keine Anwendung und einen Beutel kann man einfach verstauen oder auch gut verschenken.
Der Beutel hat einen schönen Farbverlauf und einen Text, der einen ermutigen soll sein Leben zu leben.


Zum Inhalt:

Das erste was ich rausgezogen habe, ist das Magazin von My little Box „My little World“. Dieses Magazin hat mittlerweile sein Layout etwas geändert und umfasst die Themen: Lifestyle, Reisen und Fashion. Ich blättere die Heftchen meist nur durch.


Qiriness un Moment de Spa „Wrap Yeux Hyal-eclat „ (3,90€):


In dieser Packung sind zwei Augenpads, welche die Haut unter den Augen straffen und weich machen soll. Wenn ich so lese, was da so drinnen ist, dann werden diese Pads die Augen sehr schön kühlen.

Benefit „the Porfessional“ (12€):


Dieser Balm soll die Haut ebenmäßig und weich aussehen lassen. Lässt kleine Fältchen und sichtbare Poren verschwinden. Es kann als Primer unter dem Make-up aufgetragen werden oder als mattierendes Finish über dem Make- up.

Ich muss zugeben, dass ich irgendwo schon so eine kleine Packung zu Hause rumliegen habe, aber bis jetzt noch nicht benutzt. Ich habe eigentlich kein Problem mit meinen Poren, aber trotzdem macht mich das Produkt immer wieder neugierig. Ich sollte es mal austesten.

SkinnyMint „6 Day Teatox“ (ca. 13€ für 9 Beutel):


Leider steht auf der Packung alles auf Französisch und das ist bei mir ein wenig eingerostet. Dennoch kann ich rauslesen bzw. erahnen, dass es zwei verschiedene Teesorten enthält. Eine für den Morgen, als morgendlicher Wachmacher und einen Tee für den Abend. Da ich bis jetzt noch keinen Teatox Tee hat, bin ich darauf gespannt, ob er wirklich etwas bringt. Morgens bin ich durch das frühe Aufstehen doch manchmal sehr müde, weshalb ich auf den Morgentee gespannt bin.

My Little Box „Timeless Planner“ ( Preis Unbekannt):


Ist eine Agenda voller spannender Fragen, um sich selbst (2017) besser kennenzulernen.


Hätte ich gewusst, dass ich im Januar wieder die „My little Box“ abonniere und das da ein Kalender enthalten ist, der wirklich schön gestaltet wurde, dann hätte ich meinen gar nicht bestellen brauchen. Dieser Timeless Planner ist von den Fragen her wie ein Tagebuch, allerdings enthält er auch To Do Listen uns allen möglichen anderen Kram. Das Gute ist, dass er kein Datum stehen hat, sondern das muss man selbst eintragen, weshalb man dieses Buch auch nächstes Jahr gut benutzen kann. Nachteil: Er hat keine einzelnen Tage, sondern nur Wochen und dann ist es gar nicht so einfach ihn als Kalender zu benutzen. Mal schauen, wann ich ihn in Gebrauch nehme.

My Little Box „Snood“ (Preis Unbekannt):


Ist ein Rundschal mit schönem Muster und Farben. Den man bestimmt gut zu fast allem Kombinieren kann. Da ich im Winter oft und gerne Schals trage, freue ich mich, meine Schalsammlung um dieses Stück erweitern zu können.

My Little Beauty „Boost Yourself- Energiespendende Bodylotion“ (Preis Unbekannt):


Soll ein Früchte-Turbo für die Haut sein, mit Sonnenblumenöl und Ingwer. Ein belebender Cocktail, der die Haut intensiv versorgt, streichelzart pflegt und zu 98,5 % natürlichen Ursprungs ist.

Die Lotion riecht wirklich sehr angenehm und zieht auch recht schnell ein. Einen Energiekick konnte ich zwar nicht so ganz spüren, weil ich mir darunter eher eine Lotion vorstelle, die kühlt, was diese nicht tut. Sie hinterlässt nur einen zarten Hauch von Kühlung und fühlt sich sonst etwas schwer und klebrig an. Dennoch ist das für mich kein Hindernis, diese Lotion nicht auszuprobieren.

Das waren dann auch alle Produkte der Box. Ansich gefällt mir der Inhalt ganz gut, was ich an den My Little Boxen nur ein bisschen Schade finde, ist, dass sie keine Preise geschweige denn Anleitungen beilegen, so dass man wenigstens einen kleinen Überblick hat, ob die Box den Wert übersteigt. Auf Instagram haben sich viele über den Inhalt der Box beschwert, anscheinend sollte eine Palette von NYX enthalten sein und stattdessen wurden die Augenpads eingepackt. Für mich passt der Inhalt aber eigentlich ganz gut, ich kann mit allem etwas anfangen und da ich weiß, dass die Eigenmarkenprodukte meist recht teuer sind, haben wir den Wert der Box auf jeden Fall draußen. Für mich muss so eine Box auch nicht unbedingt einen mega teuren Wert haben, für mich zählt einfach der Inhalt und nicht der Preis. Ich werde das Abo auf jeden Fall noch weiter laufen lassen, bis ich eine Pause brauche, da die My Little Box nicht nur Kosmetik enthält, wächst der Inhalt des Schrankes nicht so stark an. Ich finde die Abwechslung in dieser Box richtig gut. Das ist auch ein Grund, warum ich sie abonniert habe.


Was sagt ihr zu dem Inhalt? Wäre es eine Box für euch oder eher nicht?


Über einen Kommentar würde ich mich natürlich sehr freuen. Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Montagabend.


Eure Jenny :*

Rossmann Haul

Hallo Ihr Lieben,

Ende Dezember war ich mal wieder im Rossmann shoppen und hab so einiges eingekauft. Zwei Produkte wurden eingepackt, weil wir davon einen Rabattcoupon hatten.

Körperpflege:


Isana „Dark Magic Duschgel- mit schwarzem Vanille- & Rosen-Duft“ LE (0,89€):
Diese LE wurde eingepackt, weil sie einfach so wunderbar duftet. Für mich duftet es zwar nicht nach Vanille und Rosen, sondern doch ein wenig fruchtig. Bin ich das nächste Mal bei Rossmann und gibt es diese Le noch, dann werde ich mir auf jeden Fall nochmals eine Packung einpacken.

Isana „Forbidden Apple Cremedusche- mit rotem Apfel-& Karamell-Duft“ LE (0,89€):
Auch diese LE musste mit, weil einmal die Packung einfach mega schön aussieht und zum anderen, weil diese Cremedusche einfach himmlisch duftet. Ein richtig fruchtiger Duft, welcher mich an Winter erinnert.


Hipp Baby Sanft „Creme Dusche Sensitiv“ (2,45€):
Da ich im Winter ab und an in ein Hallenbad oder Thermalbad gehe, wollte ich ein Duschgel, welches die Haut einfach direkt während dem Duschen pflegt, weil nach einem Thermalbadbesuch ist meine Haut oft sehr trocken und das möchte ich verhindern. Für diese Duschcreme habe ich mich entschieden, weil ich den Duft einfach sehr mag und Babyprodukte diese Kriterien meist erfüllen. Ausprobiert habe ich es auch schon und es funktioniert für mich wirklich gut. Nach dem Thermalbad hat sich meine Haut wirklich nicht trocken angefühlt.

Isana Kids „Malseife- saurer Apfel“ (1,79€):
Als wir diese Malseife gesehen haben, mussten wir sie einfach einpacken. Wir haben sie für meinen kleinen Neffen gekauft. Wenn er dann mal wieder bei uns ist, kann er damit seine Hände wasche. Ich bin gespannt, wie er reagiert, wenn wir ihm ein kleines Bild auf die Hände malen und er das dann abwaschen kann. Der Duft ist nicht überragend, aber für den Effekt reicht es. 


Hipp Baby Sanft „Milk Lotion“ (0,75€):
Diese Bodylotion hatte und habe ich nochmals in groß in meinem Schrank stehen. Diese kleine Version habe ich einfach mitgenommen, weil ich diese Packungen super zum Reisen finde und man diese Packung ganz gut auch einfach in die Tasche stecken kann und ich den Duft einfach liebe.
  
Garnier mineral Invisible „ Black White Colors 48h non Stop- Deo Roll-on“ (1,69€):
Da mein Deo bald leer ist und ich kein Backup zu Hause habe, musste das einfach mit. Im Dm habe ich diese Version nämlich schon länger nicht mehr gesehen L.

Badezeug:


T by tetesept „Sinnlichkeit Schaumbad- Granatapfel, Aroniabeere“ (Normalpreis 3,99€; bezahlt 3,19€):
Dieses Schaumbad wurde nur eingepackt, weil wir in einem Heftchen von Rossmann 20% auf dieses Produkt bekommen haben. Wir haben nämlich im Moment noch sehr viel Badezeug im Schrank und diese Flasche wäre eigentlich unnötig gewesen. Aber naja Prozente will man halt dann doch auch nutzen und der Duft ist ja auch ganz schön, er erinnert an Sommer und Sonne. Zudem finde ich auch die Probepackung des Duschgels ganz interessant.

Tetesept „Meeressalz Erkältungszeit“ (4,95€):
Jetzt im Winter kommt die Erkältungszeit und auch ich werde nicht immer verschont, deshalb habe ich gerne ein Erkältungsbad auf Vorrat zu Hause. Mein Bruder macht diese Packungen oft leer und genau dann werde ich krank, also sorge ich lieber vor. Um nicht immer nur Flüssigkeit zu Hause zu haben, habe ich mich dieses Mal für Salz entschieden (es war auch etwas günstiger, als die Flüssigversion J). Das Salz riecht genauso intensiv, wie die flüssig Erkältungsbäder und wird hoffentlich genauso helfen.

Gesicht:


Jean & Len Philosophie „Lippenbalsam- Fresh Hugo“ ( Normalpreis: 4,95€, bezahlt: 4,21€):
Diesen Lippenbalsam habe ich auch nur eingepackt, weil es 15% drauf gab. Ist zwar nicht die Welt, aber ein guter Grund sich eine Eosähnliche Packung einzupacken und diesen mal zu testen und zu schauen, ob er dem Eos nahe kommt. Für Fresh Hugo habe ich mich entschieden, weil ich den Namen interessant fand und ich mir davon erhoffe, dass die Minze ein wenig erfrischt.

Rival de Loop „Aktivkohle Maske- LE“ (1,49€):
Da im Moment Aktivkohlemasken sehr im Kommen sind, wollte ich es mir natürlich nicht nehmen, mich auch mal damit einzudecken und solch eine Maske ausprobieren. Die Packung ist recht klein. Ich bin mal gespannt, wie viele Anwendungen damit möglich sind.

Isana Young Active Clear „Antibakterielle Clear-up Strips” (je 1,49€):
Diese Nosestrips finde ich persönlich ja sehr gut. Ich mag sie lieber als die, von Balea, deshalb mussten gleich zwei Packungen mit.
  
Sonstiges:


John Frieda Frizz Ease „Traumlocken-Styling Spray“ (1,75€):
Da man dieses Spray im Dm nicht mehr bekommt und ich das Spray gerne für zum Reisen mitnehme, musste einfach eine Packung mit.

Isana med „Handgel antibakteriell mit Kamille“ (0,99€):
Da ich in fast allen Taschen, die ich benutze, ein Desinfektionsgel habe, habe ich mir einfach nochmal eine Vorratspackung mitgenommen. Dieses Gel hatte ich noch nicht, aber ich finde es riecht sehr angenehm.


Fusswohl „Schuh Deo“ (0,50€):
Da ich im Betrieb immer meine Sicherheitsschuhe trage und diese mit der Zeit anfangen zu müffeln, steht bei mir im Spint immer ein Schuhdeo, mit dem ich am Ende des Tages die Schuhe einspraye. Damit ich noch ein Backup habe, musste diese kleine Dose einfach mit. Die ist auch super praktisch zum einfach in die Tasche zu stecken.

Alouette „Feuchte Tücher mit Aloe Vera“ (0,95€):
Solche Tücherpackungen bekommt man leider nicht mehr im Dm, weshalb ich mir einfach eine Packung vom Rossmann eingepackt habe, denn ich finde diese Packungen richtig praktisch.

Domol Feinwaschmittel „mit Farb & Faserschutz“ (0,79€):
Da ich manche meiner Bh’s nur von Hand wasche, habe ich gerne solch kleine Waschmittelpackungen zu Hause. Normalerweise sind diese für die Waschmaschine gedacht, aber ich benutze sie überwiegend für die Handwäsche, da ich da dann einfach das Gefühl habe, dass die Wäsche sauberer wird und einen angenehmen Geruch hat. Leider bekommt man solche Größen nur ganz selten.

Kosmetik:


Rival de Loop Young „Let it Glow- bodyglitter Öl“ (1,99€):
Dieses Öl war runter gesetzt und musste mit, weil ich es einfach interessant finde. Ich besitze eigentlich nur Glitzerstifte und ein Glitzerbodyspray. Ein Öl besitze ich noch nicht und bin gespannt, wie es sich auf der Haut anfühlt und wie dass dann mit dem Glitzer auf der Haut wirkt. Leider verliert der Deckel seine Farbe, welche dann an den Händen klebt und überall verteilt wird.

Rival de Loop Young „Nagel Designer Lack“ (1,99€):
Da ich gerne wieder mehr Nageldesigns machen möchte, habe ich mir einen Nageldesignstift in Schwarz mitgenommen. Für 2€ kann man nichts sagen. Mal schauen, wie das mit dem Stift funktioniert.


Das war dann auch alles, was wir gekauft haben. Da der Rossmann nicht direkt um die Ecke liegt, wird einfach immer ein klein wenig zugegriffen und manchmal landet dann auch Zeug in dem Wagen, das man nicht unbedingt braucht. Hier zwar nicht ganz der Fall, weil vieles auch Backups sind. Dennoch ist es nicht gerade wenig, was geshoppt wurde.


Ich werde mich jetzt dran mache, diese Sachen zu versorgen, um endlich wieder Ordnung zu schaffen. Was haltet ihr den von Rossmann? Lieber Rossmann oder Dm?


Über eine Antwort würde ich mich natürlich freuen. Bis dahin wünsch ich euch einen schönen Donnerstagabend.


Eure Jenny :*